Timmy Hansen

Der Name „Hansen“ ist der bekannteste und respektierteste Name in der Geschichte des europäischen Rallycross-Sports. Kenneth Hansen ist mit bemerkenswerten 14 Rallycross-Europameistertiteln der erfolgreichste Rennfahrer aller Zeiten in dieser Sportart, und nun erregt sein Sohn Timmy Aufmerksamkeit auf den Rallycross-Strecken.

Timmy Hansen wuchs in der Welt des Rallycross auf und hat den Motorsport im Blut. Der heute 22 Jahre alte Fahrer arbeitete sich über die Karting-Ränge nach oben und gewann die schwedische Meisterschaft, bevor er an den Einzelsitz-Rennserien Formula BMW Europe und Formula Renault Eurocup teilnahm.

Im Jahr 2012 erfolgte sein Rallycross-Renndebut anlässlich des finnischen Rennens der europäischen Rallycross-Meisterschaft, und dieses Jahr ist sein erstes volles Jahr im FIA World Rallycross-Wettbewerb.

„Ich bin mit Rallycross aufgewachsen. Es ist ein sehr spezieller Sport und unterscheidet sich stark von Einzelsitz-Rennsportarten... Es gibt so viel Action und alles passiert so schnell, dass man nicht eine Sekunde Entspannung bekommt.“

„Als ich zum ersten Mal ein SuperCar fuhr, entwickelten die Reifen von Cooper einen enormen Griff. Daran kann ich mich gut erinnern. Mit Cooper-Reifen kann das Auto sehr weit seitwärts lenken, ohne den Griff oder die Traktion zu verlieren, ganz anders als mit Reifen für Einzelsitz-Rennen.“

„Im Rallycross können die Reifen frei gewählt werden. Man muss sich also nicht für die Reifen eines bestimmten Herstellers entscheiden, aber beinahe jeder Fahrer verwendet Reifen von Cooper, weil sie wirklich bei weitem die besten sind. In einem Sport wie Rallycross spielen die Reifen eine große Rolle, da sie dem Fahrer die nötige Zuversicht geben, um das Auto bis an die Grenze zu fordern.“

„Wenn Sie sich nicht mit dem Sport auskennen – Rallycross-Rennen haben sechs Runden und finden auf sehr kurzen Rundstrecken auf einer Mischung aus Asphalt und Schotter statt. Die Rennen sind stets voller Action und sehr intensiv. Es ist kein Wunder, wenn die Autos mehr als 550 BHP entwickeln!“

„Da es sich um gemischte Pistenbeläge handelt, werden die Reifen stärker gefordert. Die Cooper-Reifen werden damit aber problemlos fertig.  Mein Vater hat Rallycross-Reifen in verschiedenen Stadien der Entwicklung getestet und mir auch erklärt, dass Reifen, die heiß geworden sind, manchmal Steinchen und Schotter aufsammeln, was man nicht will. Mit Cooper-Reifen ist das kein Problem und sie bieten auf allen Pistenbelägen immer den besten Griff.“

„Cooper-Reifen sind ein hervorragendes Produkt, aber die Unterstützung durch Cooper ist auch sehr nützlich. Bei jedem Rennen ist ein Cooper-Truck mit Technikern präsent, die zu Radsturz- und Reifendruck beraten, was eine gute Sache ist.“

„Wenn ich an meine Saison dieses Jahr denke, dann bestand die größte Herausforderung für mich darin, die neuen Rundstrecken kennenzulernen. Wir haben nur sehr wenig Zeit für Testfahrten. Daher fahre ich die meisten Rundstrecken, ohne sie vorher kennengelernt zu haben.“ Die Erfahrungen und Einblicke, die ich 2011 als Teilnehmer der FIA Institute Young Driver Excellence Academy gewonnen habe, haben mir zweifellos geholfen, mich so schnell wie möglich an diese Strecken zu gewöhnen. Das ist wichtig, wenn man gegen die besten Fahrer der Welt fährt.“